• Home
  • Blog
  • Warum Reflexion die Basis allen Lernens ist
09.08.2020

Warum Reflexion die Basis allen Lernens ist

Reflexion – die Basis allen Lernens. Nur wenn ich mich selbst und mein Erleben mit anderen reflektiere, habe ich eine ernsthafte Basis, um Veränderungen zu bewirken. Erst wenn ich weiß, wo ich stehe und weiß, wo ich hin will, finde ich den optimalen Weg.

Nur ist Reflexion nicht immer einfach. Und meist ist Reflexion auch noch schmerzhaft.

…und am Anfang tut’s noch weh

Der Vorteil jedoch ist, je öfter ich mich auf eine ehrliche Reflexion einlasse, um so weiter entwickle ich mich und es wird mit jedem einzelnen Mal einfacher. Reflexion bedeutet vor allem, ehrlich sein zu sich selbst. Sich selbst und die entsprechende Situation betrachten und sich selbst hinterfragen. Was war mein Anteil an dieser Situation? Und was war es nicht?

Ein Blick von außen hilft

Gerade zu Beginn des Weges hilft es, sich jemanden an die Seite zu holen, der einen unterstützt bei der Reflexion. Dieser „jemand“ sollte neutral sein. Denn nur dann ist eine ehrliche und unabhängige Unterstützung zu erwarten. Vorausgesetzt, dieser „jemand“ weiß wie es geht. Es geht nämlich bei Reflexion mitnichten um einen Ratschlag. Es geht ausschließlich darum, die Situation, das eigene Verhalten, die Reaktionen und das Ergebnis zu beleuchten und zu verstehen.

Und aus dieser Betrachtung Rückschlüsse auf sich selbst zu ziehen.

Nur wer versteht, warum er steht, wo er steht, findet einen neuen Weg

Für eine Veränderung, also einen neuen Weg, sollten wir verstehen, was es bewirkt hat, dass wir dort sind, wo wir eben gerade sind. Damit wir eben nicht nochmal den gleichen Weg nehmen.

Nur wer eine Pause einlegt, um sich umzuschauen und zu besinnen, hat eine reelle Chance sein Ziel auch zu erreichen.

Apropos Ziel

Reflexion ist die Basis allen Lernens. Vor der Reflexion steht jedoch das Eingestehen, dass ich selbst einen Anteil an der Situation habe, aus der ich einen Weg suche. Und wahrscheinlich habe ich einen großen Anteil daran. Nur sollte ich mir nun Zeit nehmen und mich nach meinem Ziel fragen. Was will ich eigentlich? Denn nur, wenn ich das weiß, kann ich dahingehend mich und die Situation bzw. den gegangenen Weg reflektieren.

Die innere Haltung ist entscheidend

Reflexion ist erlernbar und es gibt dazu auch Weiterbildungen. Es ist ein Grundstein einer jeden Coaching-Ausbildung. Jedoch braucht es keine Ausbildung, um mit der eigenen Reflexion zu beginnen. Es beginnt mit der inneren Haltung – die innere Haltung mir selbst gegenüber. Denn ich habe agiert, wie ich agiert habe, weil ich es nicht besser wusste oder konnte. Und das sollten wir anerkennen. Sträflich wird es nur, wenn wir nicht hinschauen und das gleiche Verhalten unreflektiert immer und immer wieder an den Tag legen.


Diesen Beitrag teilen: 
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Kontakt

Wormser Landstraße 261
67346 Speyer

+49(0)6232 67060-0
info@jennifer-reckow.de

© 2018 - 2020 Jennifer Reckow