• Home
  • Blog
  • Meinungsbildung – Zeit für neue Wege
27.10.2020

Meinungsbildung – Zeit für neue Wege

Corona zwingt uns in die Isolation. Aus gesundheitlichen Aspekten mag das vertretbar sein. Dies hat jedoch direkten Einfluss auf unsere Meinungsbildung und das elementare Recht auf Meinungsfreiheit. Denn eine große Nebenwirkung ist, dass der offene Austausch mit anderen Menschen in den Hintergrund tritt. Dieser Austausch ist es, der uns befruchtet und uns selbst und unsere Sicht der Welt in eine andere manchmal auch neue Perspektive rückt. Daher rege ich an: Meinungsbildung braucht Input von außen – Zeit für neue Wege! 

Gleich und Gleich gesellt sich gerne

Im Rahmen der Isolation umgeben wir uns mit Menschen, die wir kennen und die ein ähnliches mentales Modell haben wie wir, bzw. deren Lebensumstände unseren eigenen ähnlich sind. Wir vermeiden damit Konflikte und Meinungsverschiedenheiten. Das macht die Isolation als auch das zurückgezogene Leben harmonisch und damit erträglich. 

Wir neigen auch dazu, uns den Medien zuzuwenden, die unsere Gedankenmodelle bestärken und unsere Sicht auf die Welt mittragen. Die Flut an Informationen ist zu groß, als dass viele sich ausreichend Zeit nehmen, um in außerhalb der eigenen Welt mit anderen Meinungen zu befassen. 

Andere Meinungen und Sichtweisen sind Bereicherungen, die jetzt fehlen 

Diese vermeintliche Harmonie reduziert jedoch massiv den Austausch mit Menschen, die eine andere Sicht auf die Welt haben. Eine andere Sicht basiert vielleicht auf anderen Lebensumständen oder auch auf unterschiedlichen Erfahrungen. Andere Meinungen ermöglichen Perspektivwechsel und ein tieferes Auseinandersetzen mit unserer eigenen Sichtweise. Sie sind eine Bereicherung, weil sie uns die Möglichkeit geben, uns selbst zu hinterfragen und unseren eigenen Horizont und Bezugsrahmen zu erweitern. Dies fehlt jetzt.  

Es gilt, den Austausch mit dem Unbekannten zu forcieren

Somit liegt es an uns, diesen Austausch aktiv zu forcieren. In einer digitalen Welt ist das für viele eine große Herausforderung. Wir Menschen lieben es uns aktiv „mit Händen und Füßen“ auszutauschen. Da dies für eine unbestimmte Zeit wegfällt, ist es unsere Verantwortung, immer wieder dafür zu sorgen, dass wir unsere eigene Sichtweise auf den Prüfstand stellen. Zu schnell geraten wir in ein festgefahrenes Meinungsbild. Und wir alle wissen, wie schwierig es ist, neue Wege zu gehen und neue Perspektiven einzunehmen. 

Zeit für neue Wege

Diese Zeit gibt uns die Gelegenheit, uns auf professionellem Wege und gezielt mit neuen Themen zu befassen und damit auch einen Austausch mit anderen Menschen zu gewinnen. Bereichern Sie sich selbst beispielsweise mit einer Weiterbildung! Lernen Sie neue Menschen kennen und erweitern Sie Ihre eigene Perspektive. Setzen Sie sich ganz bewusst neuen Situationen aus – natürlich im angemessenen Rahmen – denn auch digitale Formate ermöglichen Begegnungen und Perspektivwechsel. Wichtig ist, dass die körperliche Isolation nicht weiter zu einer mentalen Isolation wird, sondern wir uns ganz bewusst für die (wenn auch digitale) Begegenung entscheiden und diese aktiv forcieren.


Diesen Beitrag teilen: 
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Kontakt

Wormser Landstraße 261
67346 Speyer

+49(0)6232 67060-0
info@jennifer-reckow.de

© 2018 - 2020 Jennifer Reckow