Warum braucht Change Management Standardisierung?

change management

Das Projekt „DIN SPEC für Organisationales Change Management in Beratungsprojekten“.

Viele Leser werden sich bereits an dieser Stelle fragen, ob das Veränderungsmanagement überhaupt standardisiert werden kann? Auch ich selbst und andere Change-Berater in meinem Kollegenkreis haben uns vor zwei Jahren die gleiche Frage gestellt. Diese zwei Jahre voller Austausch in Expertenkreisen haben uns zu der Antwort geführt, dass organisationale Change-Projekte sehr wohl einem gemeinsamen Standard folgen können und sollen. Als logische Konsequenz dieser Erkenntnis steht heute unsere Entscheidung fest: Ja, wir standardisieren Change Management!

Warum standardisieren wir Change Management?

Change-Management-Beratung ist im Beratungskontext als eigene Disziplin zu betrachten. Eine erfolgreiche Change-Management-Beratung erfordert eine Change-Ausbildung, eine umfassende Erfahrung in Begleitung von Change-Projekten, sowie grundlegende betriebswirtschaftliche und organisationale Kenntnisse und Kompetenzen. Jedoch wird All das in Veränderungsvorhaben leider nicht genügend beachtet. Die Zahlen sprechen für sich: fast 80 Prozent von Change-Projekten sind in den zwei letzten Jahren gescheitert. [Change-Fitness-Studie 2018/2019 von Mutaree]

Dass bei einem Change-Vorhaben in einer Organisation/einem Unternehmen der Erfolg ausbleibt, kann sehr vielen Umständen geschuldet sein. Doch das fehlende Bewusstsein für die optimale Vorgehensweise bei organisationalen Veränderungen sowie der falsche Umgang mit den am Change beteiligten Mitarbeitern sind als eine übergreifende Ursache für das Scheitern der Change-Projekte anzusehen.

Selbstverständlich ist jedes Veränderungsvorhaben so individuell wie die Organisation selbst. Und gerade deswegen gibt es breite Möglichkeiten an Ansätzen, notwendigen Kompetenzen, spezifischen Methoden und Maßnahmen. Für die Berater gilt es, mit viel Bedacht und Fachkompetenz aus dieser Fülle das Richtige für den konkreten Change-Fall auszuwählen. Professionelle Berater zeichnet dieses Fachwissen über optimale Vorgehensweisen im Change Management aus und sie sind in der Lage, alle Aspekte und Schritte souverän und systematisch zu implementieren.

Und doch wäre es hilfreich für alle, wenn es eine schriftliche Zusammenfassung des gesamten bewährten Wissens in der Form von einem vollständigen, einheitlichen Standard der Change-Management-Beratung gäbe. Dass es bis dato noch nicht geschehen ist, sehen sowohl ich als auch andere Kollegen im BDU als einen Missstand an, der behoben werden muss.

Die Festlegung eines gemeinsamen Standards in der Change-Beratung bringt noch aus folgenden Gründen einen Mehrwert mit sich:

  • Es ermöglicht den Kundenunternehmen ein Gefühl dafür zu bekommen, mit welchen Professionalitätsgraden die Beratungen arbeiten, die in die enge Auswahl kommen sollen.
  • Es kann für die Organisationen und Unternehmen eine wichtige Orientierungshilfe sein, falls sie sich entscheiden, ihre Change-Projekte selbst durchzuführen.

Der Arbeitskreis für die Entwicklung einer DIN SPEC für „organisationales Change Management im Beratungskontext“.

Das Standardisierungsprojekt hat im August 2018 in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut der Normung (DIN) begonnen. Eine DIN SPEC ist eine abgeschwächte Form einer Normierung. Das heißt, sie wird einen bindenden Charakter nur für die Beratungen haben, die sie auch förmlich annehmen werden.

Verantwortlich für den fachlichen Inhalt des Standards sind im Projekt:

DIN e.V. übernimmt in dem Prozess die Schirmherrschaft und ist für die Wahrung des Geschäftsplan-konformen Ablaufs verantwortlich.

Der Weg zum fertigen Standard ist von vielen Diskussionen und hartem Ringen um Begrifflichkeiten und Sichtweisen geprägt. Denn selbst wir als Berater, die sich hauptsächlich mit Change Management beschäftigen, haben nicht immer das gleiche Verständnis von all seinen Aspekten. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass dieses Projekt der richtige Weg für eine Qualitätssicherung in der Beratung ist.

Das Thema der Standardisierung ist mir als einer leidenschaftlichen Organisationsberaterin und Change-Beraterin fest ans Herz gewachsen. Mit meiner Kompetenz aus über 20 Jahren Begleitung von Organisationen in Veränderungsprozessen möchte ich in diese Diskussion und in diesen Standard einen Beitrag für eine nachhaltige Professionalisierung von Unternehmensberatung leisten.

Die Standardisierungsarbeiten laufen derzeit auf Hochtouren. Unser Anspruch ist, im Sommer 2019 die fertige DIN SPEC präsentieren zu können. Interessierte verweise ich gerne an der Stelle auf unseren Geschäftsplan für ein DIN SPEC-Projekt „Organisationales Change-Management in Beratungsprojekten“, in dem Sie weiterführende Informationen zum Projekt nachlesen können. Ich werde Sie auf meiner Seite über den Projektfortschritt auf dem Laufenden  halten.

Ihre Jennifer Reckow

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Wormser Landstraße 261
67346 Speyer

+49(0)6232 67060-0
info@jennifer-reckow.de

© 2018 Jennifer Reckow